03.05.2017

Über Menschliches. Wer wir sind und was wir werden können

Ort: Margarete-Bieber Saal, Ludwigstraße 34, Gießen
Beginn: 03.05.2017 19:00
Ende: 28.06.2017 19:00


Die anthropologische Grundfrage, Was ist der Mensch?, ist für die Philosophie keineswegs neu, sondern disziplin- und identitätsstiftend. Anders gesagt: Vom Menschen handelt die Philosophie immer schon und sowieso. Bemerkenswerterweise wird gegenwärtig dennoch von einer anthropologischen Wende gesprochen mit Bezug auf eine Reihe von bahnbrechenden Entwicklungen in den neuen Lebenswissenschaften und konvergierenden Technologien, die eine Veränderung, Manipulation und Optimierung der charakteristischen menschlichen Lebensform ermöglichen (werden). Dem Menschlichen – den Voraussetzungen, Merkmale und Spezifika des Mensch-Seins – und dem Übermenschlichen – den anthropologischen Transformationen, Fiktionen und Utopien – nehmen sich die Vorträge des Collegium Gissenum 2017 aus verschiedenen philosophischen Perspektiven an. Der Eintritt ist frei

 

3. Mai: Matthias Kettner (Bayreuth): Being digital. Eine Kulturreflexion

 

17. Mai: Oliver Müller (Tübingen):  Bessere Menschen? Zu den anthropologischen Tiefenstrukturen von Human-Enhancement-Technologien

 

31. Mai: Birgit Recki (Hamburg): Homo faber. Der Mensch als technisches Wesen

 

14. Juni: Oliver Hidalgo (Regensburg): Neue (Kommunikations-)Technologien als Chance oder Bedrohung der Demokratie?

 

28. Juni: Judith Simon (Hamburg): Schöne neue Datenwelt: Wissen und Kognition zwischen Mensch und Maschine


Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden