15.12.2020

„Möglichkeit und Wirklichkeit der Freiheit“ Kant und Heidegger über Freiheit, Willen und Recht

E-Mail Adresse für Einreichungen: tagungskomitee@martin-heidegger-gesellschaft.de
Deadline: 15.12.2020
Call-Bezeichnung: Call for Papers
Ort: Schloß Meßkirch
Datum: 19.02.2021
Ende: 21.02.2021 --:--
Veranstaltende Institution: Martin-Heidegger-Gesellschaft

For English please see PDF

 

Ziel der Tagung ist die Untersuchung der Auseinandersetzung Heideggers mit Kants Kritizismus aus Sicht der praktischen Philosophie. Darunter versteht man nicht nur den Einfluss des Gewissen-haben-wollens auf die Fundamentalontologie, sondern es müssen überdies auch Themen wie der ontologische Zustand der Freiheit und der Willen in Bezug auf Kants praktische Vernunft diskutiert werden. Dies könnte beispielsweise erfolgen, indem man die direkte Analyse der Kantischen Begriffe des Willens und seiner rechtlichen Bedeutungen (Vgl. GA 17 154-155) in den Vorlesungen von 1924/1925 oder Heideggers Übernahme von Kants Theorie der Handlung (Vgl.GA 24, 191 ff.) weiterentwickelt. Der Fokus wird dabei auf der Charakterisierung der Entschlossenheit und auf dem Verhältnis zwischen Eigentlichkeit und Uneigentlichkeit liegen, um eine Brücke zu den Reflexionen Heideggers nach der Kehre bauen zu können.

 

Languages:DE/EN

Keynote Speakers:

Prof. Dr. H. F. Klemme (Halle-Wittenberg)

Prof. Dr. C. La Rocca (Genoa-Pisa)

Prof. Dr. E. Mazzarella (Naples)

Dr. M. Massa (Erfurt-Halle)

Prof. Dr. H. Seubert (Münich-Zürich)

Organized by V. D. De Vita (Halle-Wittenberg)

Dateien:
1603443145-71.pdf122 Ki
Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden