10.11.2019

Workshop „Metaphern, Symbole und Analogien in Kants kritischen Schriften“

E-Mail Adresse für Einreichungen: Manja.Kisner@lmu.de, larissa.wallner@gmx.de
Deadline: 10.11.2019
Call-Bezeichnung: Call for Abstracts
Ort: LMU München
Datum: 25.01.2020
Veranstaltende Institution: LMU München, LMU Mentoring

Kant greift in seinen kritischen Schriften regelmäßig auf Metaphern, Symbole und Analogien zurück und versucht so seine abstrakten philosophischen Thesen mit ihrer Hilfe zu veranschaulichen und sie dem Leser näher zu bringen. Doch darüber hinaus übernehmen in Kants Werken die stilistischen und rhetorischen Mittel teilweise auch eine bedeutende systematische Funktion ein, die nicht nur der bloßen Veranschaulichung dienen kann. Ziel des Workshops ist es, die Rolle der sprachlichen Figuren in Kants Schriften näher zu untersuchen und sich dabei insbesondere mit der Frage auseinanderzusetzen, ob die rhetorischen Mittel in Kants Philosophie auch eine dezidiert philosophische Bedeutung haben.

Der Workshop richtet sich an ForscherInnen in der Promotions- und Postdoc-Phase, die ihre Arbeit zu diesem Thema diskutieren möchten.

Wir bitten um Abstracts (max. 500 Wörter, ohne Hinweis auf den/die VerfasserIn) für drei 30-minütige Vorträge (plus 30 Minuten Diskussion), die bis zum 10. November an Manja Kisner und Larissa Wallner zu senden sind. Die passenden Beiträge werden wir bis 20. November auswählen. Die Vorträge und die Abstracts können auf Deutsch oder auf Englisch sein. Allen RednerInnen können wir einen Reisezuschuss von 300 Euro gewähren. Der Workshop wird vom LMUexcellent-Mentoring-Programm finanziert.

Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden