28.03.2019

Rechtsästhetik als Ästhetik in rechtsphilosophischer Absicht

Ort: Universität Magdeburg
Beginn: 28.03.2019 14:00
Ende: 29.03.2019 16:30

Die philosophische Ästhetik beschäftigt sich nicht ausschließlich mit Fragen der Kunst, sondern allgemeiner mit Problemen der Form-Gebung und der Wahrnehmungs-Vermittlung. Das heißt, die Ästhetik fragt nach den Vermittlungsleistungen und Formierungsweisen, durch die hindurch ein Gegenstand sich darstellt und realisiert.

 

Innerhalb der Rechtstheorie ist die Vermittlungsdimension durch Sprache ein stark erforschtes Terrain. Doch steht sprachliches Handeln seinerseits in Vermittlungszusammenhängen durch situative Kontexte, performative Vollzüge und phänomenales Erscheinen. Um diese zu untersuchen, stellt die Ästhetik unserer Ausgangsthese nach das richtige heuristische Instrumentarium bereit. Im klassischen Zuschnitt berücksichtigt die Rechtsphilosophie wohl philosophische Teildisziplinen wie die Ethik und die politische Philosophie, nicht jedoch die Ästhetik.

 

Dieser Workshop untersucht die Möglichkeiten ästhetischer Zugangsweisen zur Klärung der Darstellungs-, Funktions-, Rechtfertigungs- und Urteilsweisen des Rechts. Die Vortragenden kommen aus der Rechtswissenschaft, der Philosophie, der Anglistik und der Politikwissenschaft.

 

Anmeldung: levno.vonplato@ovgu.de

 

Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden