07.12.2018

Geschichtsphilosophie und Eschatologie. Perspektiven nach Jacob Taubes

E-Mail Adresse für Einreichungen: steiner@katholische-akademie-berlin.de
Deadline: 07.12.2018
Call-Bezeichnung: Call for Papers
Ort: Berlin
Datum: 21.02.2019
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Ende: 23.02.2019 13:00
Veranstaltende Institution: Katholische Akademie in Berlin

Die Zukunft scheint heute angesichts der Krisen der Gegenwart weder Fortschritt noch Erlösung zu versprechen. Renaissancen feiert hingegen der kulturkritische Blick auf Geschichte als Verfallsgeschichte. Die allgegenwärtige Rede vom Anthropozän konfrontiert uns zudem plötzlich wieder mit einer ins Negative gewendeten Geschichtsphilosophie und dem theologischen Topos der Apokalypse.

 

Die Unübersichtlichkeit solcher Ambivalenzen macht eine Auseinandersetzung mit der philosophisch ins Abseits geratenen Geschichtsphilosophie überfällig. Das 12. BERLINER KOLLOQUIUM JUNGE RELIGIONSPHILOSOPHIE widmet sich deshalb dem Thema „Geschichtsphilosophie und Eschatologie. Perspektiven nach Jacob Taubes“. Gerade Jacob Taubes’ Werk und Wirken, als Denker zwischen Judentum und westlicher Philosophie, zeugt davon, wie die theologische Tradition ein Stachel im Fleisch der Moderne bleibt.

Prof. Dr. Wilhelm Schmidt-Biggemann stellt im öffentlichen Teil des Kolloquiums seine Thesen zur Aktualität der Geschichtsphilosophie vor und diskutiert diese dann in einem anschließenden Podiumsgespräch.

 

CALL for PAPERS

Manuskripte und Vortragsskizzen können Sie bis zum 07. Dezember 2018 per Post oder E-Mail an die untenstehende Adresse senden. Eingereichte Skizzen sollten nicht länger als 5000 Zeichen und in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Schicken Sie bitte außerdem einen kurzen CV .

In einer freien Sektion können Sie Projekte vorstellen, die nicht ins oben skizzierte Themengebiet fallen.

Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden