25.09.2021

Trinitarisch denken – heute. Öffentliche Tagung der Jörg Splett-Gesellschaft für christliches Denken

Ort: Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen • Offenbacher Landstr. 224, 60599 Frankfurt
Beginn: 25.09.2021 14:00
Ende: 25.09.2021 18:00

Im Christentum begegnet die Religionsphilosophie einem Theologumenon, wonach das eine Absolute in sich interpersonal ist. Das Gros der Philosophiegeschichte wusste wenig mit dieser Bestimmung anzufangen – und wurde dabei von einer Theologie sekundiert, die diese Bestimmung für ihr ureigenstes, weil rein der Offenbarung erschwingliches, Theorem hielt. Die prominenteste Ausnahme dürfte Hegel sein, bei dem sie für einen denkgeschichtlichen Augenblick entscheidende philosophische Bedeutung erhält. Jörg Splett hat sie in Anknüpfung an wie Absetzung von Hegel in die Mitte seines Denkens gestellt, und gegen Hegels Zwei-Einheit die Bedeutung des real Dritten stark gemacht. Seine These: Die höchste Existenzweise ist die personale, und vollendete personale Bezüglichkeit kann es nur zwischen dreien geben – im Dreispiel von spontaner Liebe, antwortender Liebe und Mitliebe.

Die Tagung fragt nach der Fruchtbarkeit trinitarischen Denkens für anthropologische und religionsphilosophische Fragen heute – und bezieht alttestamentarische und islamische Perspektiven ein.

Dateien:
1631549651-58.pdf30 Ki
Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden