24.05.2019

Antike Liebeskonzepte in ihrer Bedeutung für den Menschen

Ort: Internationales Begegnungszentrum (IBZ), Michaelisstraße 38, 99084 Erfurt
Beginn: 24.05.2019 09:00
Ende: 24.05.2019 18:30

Die Liebe in all ihren Facetten und Variationen gilt in der Antike als zentraler Aspekt menschlichen Lebens. Dabei verweist schon die begriffliche Pluralität (agape, eros, philia, caritas, amor etc.) auf eine Mannigfaltigkeit philosophischer Kontexte. Insbesondere in anthropologischer Hinsicht sind die verschiedenen antiken Liebeskonzepte interessant, sofern sie immer auch auf unterschiedliche menschliche Selbstverständnisse verweisen.

 

Der diesjährige Workshop der AG "Philosophische Anthropologie in der Antike" innerhalb der Gesellschaft für Antike Philosophie (GANPH) widmet sich den verschiedenen Liebeskonzepten der Antike in ihrer Bedeutung für den Menschen. Ziel ist es, ein möglichst facettenreiches Bild zu zeichnen: Was ist Liebe? Worin gründet sie? Wie wird sie erfahren? Und was können wir dadurch über das jeweils zugrundeliegende Menschenbild lernen?

 

Der Workshop wird organisiert von Sarah Al-Taher, Vanessa Jansche und Laura Martena.

 

Um Anmeldung bis zum 10. Mai 2019 an sarah.al-taher@uni-erfurt.de wird gebeten.

Dateien:
1555245485-29.pdf484 Ki
Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden