24.04.2019

Wissen.schafft.Freiheit? Meinung, Rede und Kritik im universitären Raum

Ort: Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Methoden 1, 33615 Bielefeld
Beginn: 24.04.2019 18:00
Ende: 25.04.2019 16:00

Die Freiheit der Wissenschaft Meinungs-, Informations- Pressefreiheit sowie Kunstfreiheit sind Kommunikationsgrundrechte, die dem Schutz einer kritischen Öffentlichkeit dienen. Sie gelten als unverzichtbar für den Bestand der freiheitlich-demokratischen Ordnung. Aber bedeutet das Recht, alles sagen zu dürfen, auch, dass es richtig wäre, alles zu sagen? Es stellt sich nicht nur die Frage, wie frei die Meinung, sondern auch, wie die freie Meinung sein sollte. Unter welchen Bedingungen entwickelt sie kreatives Potential in und außerhalb der Wissenschaft oder sind Provokation, Widerrede, Dissens an sich fruchtbar? Gibt es eine Grenze zwischen dem legitimen Wettbewerb um Meinungen und dem Austausch von Beleidigung, Diskriminierung, unverhohlener Verachtung? Wenn ja: wer darf sie wie ziehen?

 

1) Wissen.schafft.Freiheit? Meinung, Rede und Kritik im universitären Raum (24.04.19, 18-20.30 Uhr)

 

Eine Podiumsdiskussion mit Paula Diehl (Kiel), Thomas Gutmann (Münster), Maria-Sibylla Lotter (Bochum), Lutz Wingert (ETH Zürich)

 

2) Epistemische Offenheit als Wagnis? (25.04.19, 9-16 Uhr)

 

Eine Arbeitstagung mit Impulsbeiträgen von Gerhard Ernst (Erlangen), Christoph Horn (Bonn), Maria Kronfeldner (CEO Budapest), Elif Özmen (Gießen), Dieter Schönecker (Siegen), Torsten Wilholt (Hannover), Halis Yildirim (München)

 

Organisation: Prof. Dr. Michaela Rehm (Bielefeld) & Prof. Dr. Elif Özmen (Gießen) / Deutsche Gesellschaft für Philosophie

 

Anmeldung: praktische@phil.uni-giessen.de

Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden