31.10.2018

Workshop 2019: Kritische Perspektiven auf die Formierung von Kollektivität

E-Mail Adresse für Einreichungen: wankmueller@fiph.de
Deadline: 31.10.2018
Call-Bezeichnung: Call for Papers
Ort: fiph, Gerberstrasse 26, 30169 Hannover
Datum: 21.03.2019
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ende: 22.03.2019 19:00
Veranstaltende Institution: Forschungsinstitut für Philosophie Hannover

Formen von Kollektivität sind die Grundlage von Politik und prägen die meisten Lebensbereiche und gesellschaftlichen Zusammenhänge. Trotzdem sind Kollektive in den letzten Jahrzehnten aus dem Blickfeld der kritischen Philosophie und der Politikwissenschaften mehr und mehr verschwunden: Gründe dafür sind der liberale Fokus auf das einzelne Subjekt und der cultural turn der sozialwissenschaftlichen und politischen Theoriebildung. Erst in der jüngsten Zeit bekommen Kollektive im Kontext von neuen Überlegungen um Materialität und Identität wieder mehr Beachtung. Durch diese Perspektivverschiebung werden Kollektive wieder als vieldimensionale, sich individuell und kollektiv ereignende (als geschichts- und bewusstseinsprägende) Phänomene in den Fokus gebracht. Dabei werden besonders die Dynamiken und das Zusammenspiel von Affekten, Körpern und Räumlichkeiten als neue Dimensionen in die Analysen einbezogen. Unter Berücksichtigung neuer Überlegungen erscheinen Kollektive niemals lediglich als „Kategorienbeschreibungen“, sondern immer als tatsächlich auftretende, sich mehr oder weniger drängend artikulierende und sich prozessual ereignende politische Phänomene.

Diesen und weiteren Themen wollen wir im Rahmen eines eintägigen Workshops in zwei Themenblöcken nachgehen: 1. Neue und alte Formen von Kollektivität 2. Kritische und subversive Potentiale von Kollektivität.

Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden