01.07.2018

Hannah Arendt in Frankreich und Deutschland Neue Perspektiven auf Person, Werk und Wirkung

E-Mail Adresse für Einreichungen: felix.heidenreich@izkt.uni-stuttgart.de
Deadline: 01.07.2018
Call-Bezeichnung: Call for Papers
Ort: Stuttgart
Datum: 25.10.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ende: 27.10.2018 14:00
Veranstaltende Institution: Universität Stuttgart

Das Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) lädt jährlich deutsche und französische Doktoranden zu einem interdisziplinären Forschungskolloquium nach Stuttgart. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewerben sich mit ihrem Lebenslauf und einem Exposé ihres Beitrages, der in der Regel aus dem Dissertationsvorhaben erwächst. Moderatoren geben ihnen Hilfestellung und schlagen Brücken zwischen den Themen und Ansätzen. Die Reise- und Übernachtungskosten sowie die Verpflegung der Teilnehmenden werden erstattet.

 

Der Furor, mit dem die Diskussion über Hannah Arendt bisweilen

geführt wird, speist sich nicht zuletzt aus der Aktualität ihrer Themen: Flucht und Migration, Staatsangehörigkeit und Menschenrechte, Politik und Technisierung, Demokratie und Wahrheit, Nation und Erinnerung – zu vielen Streitfragen unserer Zeit enthält Arendts Werk Analysen, Beiträge oder essayistische Reflexionen, die die tagesaktuellen Diskussionen bis heute bereichern. Lassen sich diese Arbeiten nüchtern auf ihre Fruchtbarkeit befragen? Welche erinnerungspolitische Rolle spielt Hannah Arendt in den jeweiligen Ländern?

 

Doktorandinnen und Doktoranden werden gebeten bis zum 1. Juli 2018 einen Themenvorschlag mit einer Zusammenfassung von max. zwei Seiten sowie einen Lebenslauf einzureichen.

Dateien:
1528277556-6.pdf164 Ki
Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden