31.05.2018

Negative Erkenntnis

E-Mail Adresse für Einreichungen: sebastian.husch@univ-amu.fr; isabelle.koch@univ-amu.fr
Deadline: 31.05.2018
Call-Bezeichnung: Call for Papers
Ort: Aix-en-Provence
Datum: 21.11.2018
Uhrzeit: 13:05 Uhr
Ende: 23.11.2018 16:00
Veranstaltende Institution: Aix-Marseille Université

Die Heraufkunft der Moderne ging Hand in Hand mit einer radikalen Kritik an der traditionellen Metaphysik. Seit der Philosophie der Aufklärung und noch deutlicher mit Nietzsches Destruktion sämtlicher Hinterweltkonzepte ist die Suche nach philosophischen Letztbegründungen oder über die Immanenz hinausweisender Erkenntnisse ein weithin suspektes Unterfangen geworden. Wenn es heute mithin weder sinnvoll noch erstrebenswert erscheint, an einer Retablierung metaphysischer Systeme zu arbeiten, so stellt sich andererseits die Frage, ob es auch im sogenannten post-metaphysischen Zeitalter noch legitim sein kann, metaphysische Fragen zu stellen und ggf. in welcher Form dies möglich bleibt. Diese Frage scheint aktuell in verschiedenen philosophischen Unternehmungen durch, die in der Überschreitung eines positivistisch-szientifischen Vernunftbegriffs auf Negativität rekurrieren. Die Tagung "Negative Erkenntnis" soll die Gelegenheit bieten, das aktuell erkennbare Interesse an der Negativität näher zu untersuchen und zu fragen, was der Beitrag auf Negativität basierender Ansätze in der Philosophie des 20. und 21. Jahrhunderts sein kann. Stellt der Rückgriff auf die Negativität einen geeigneten Zugang, um Rationalität neu zu bestimmen und Transzendenzphänomene einzuholen? Kann der Rückgriff auf apophatische Denkfiguren und die Tradition der negativen Theologie in überzeugender Weise für metaphysisches Fragen in der Philosophie der Gegenwart nutzbar gemacht werden?

Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden