Organisationsstruktur

Beachten Sie auch die Satzung der DGPhil.

Der Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Präsident, Geschäftsführerin und Schatzmeister. Jede/r von ihnen ist berechtigt, die Gesellschaft allein rechtlich zu vertreten. Der Vorstand tritt in regelmäßigen Abständen zu Vorstandssitzungen zusammen, um die Aktivitäten der Gesellschaft zu beraten, Beschlüsse zu fassen und Initiativen zu planen. Der Erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorstand und mindestens fünf Beisitzern, durch welche möglichst verschiedene Richtungen der Philosophie vertreten sein sollen. Ein Mitglied des Erweiterten Vorstandes wird auf Vorschlag des Vorstandes aus dem Kreis der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen gewählt. Ein Mitglied des Erweiterten Vorstands wird auf Vorschlag des Vorstands aus dem Kreis der Gesellschaften, die sich schwerpunktmäßig mit der Geschichte der Philosophie befassen, gewählt. Korporative Mitglieder können einen Vertreter in den erweiterten Vorstand entsenden. Im Falle der Verhinderung kann sich der Präsident durch ein anderes Mitglied des erweiterten Vorstandes vertreten lassen. Der amtlich eingetragene Sitz der Gesellschaft ist nicht maßgebend für den Wohnsitz des Vorstandes.

Der Vorstand wird alle drei Jahre auf der Mitgliederversammlung der DGPhil, die immer während des Deutschen Kongresses für Philosophie stattfindet, bestätigt oder neu gewählt. Zur Wahl des Vorstandes kandidieren kann jedes Mitglied des Vereins. Stimmrecht in der Mitgliederversammlung haben die persönlichen Mitglieder, die Ehrenmitglieder und jeweils ein Vertreter jedes korporativen Mitgliedes. Eine einmalige Wiederwahl des Vorstandes ist statthaft.

Aufgabe des Präsidenten ist die Vertretung der Deutschen Gesellschaft für Philosophie in der Öffentlichkeit. Er trägt die Verantwortung für die Ausrichtung des Deutschen Kongresses für Philosophie, der alle drei Jahre, in der Regel an der Universität, an der der Präsident Professor ist, stattfindet.

Die Geschäftsführerin ist für die geschäftlichen Angelegenheiten der Gesellschaft zuständig. Die Geschäftsstelle unterhält die Mitgliederkartei, die Homepage und den E-Mail-Verteiler.

Der Schatzmeister verwaltet die Mitgliederbeiträge.

Mitglieder

Durch einen schriftlichen Antrag kann jede Person, die sich für die Philosophie interessiert, Mitglied der Gesellschaft werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme.

Ehrenmitglieder werden aufgrund besonderer Verdienste um die Philosophie oder die DGPhil vom Vorstand ernannt.

Korporative Mitglieder

Vereinigungen, die sich satzungsgemäß mit der Förderung von Philosophie befassen, können korporatives Mitglied der Gesellschaft werden. Vereinigungen, die in der DGPhil korporatives Mitglied sind, werden »Fachverbände« genannt. Über die Aufnahme einer philosophischen Vereinigung in die DGPhil entscheidet der Vorstand. Jedes korporative Mitglied hat ebenfalls eine Stimme in der Mitgliederversammlung.

Mitgliederversammlungen

Gleichzeitig mit dem Deutschen Kongress für Philosophie tritt jeweils eine Mitgliederversammlung zusammen. Die Einladung erfolgt schriftlich 14 Tage vor der Versammlung. Stimmrecht in der Mitgliederversammlung haben die persönlichen Mitglieder, die Ehrenmitglieder und jeweils ein Vertreter jedes korporativen Mitgliedes. Ihr obliegt die Neuwahl des Vorstandes, sowie die Ergänzung oder erneute Bestätigung der Beisitzer. Eine einmalige Wiederwahl des Vorstandes ist statthaft. Das schriftliche Protokoll der Beschlüsse wird durch die Geschäftsführerin geführt.

Forum für Philosophie

Das Forum für Philosophie ist aus den Tagungen des sog. „engeren Kreises“ hervorgegangen. Es besteht in einer philosophischen Fachtagung, die in den Jahren zwischen den Kongreßjahren stattfindet. Das Forum für Philosophie wird von einem Mitglied der DGPhil nach Beauftragung durch den Vorstand in der Regel an einer deutschen Universität durchgeführt.

AG

Derzeit gibt es eine der DGPhil angegliederte Arbeitsgemeinschaft, die Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen.