06.10.2015

Preisfrage der GAP: „Welche und wie viele Flüchtlinge sollen wir aufnehmen?“

E-Mail Adresse für Einreichungen: preisfrage_fluechtlinge@gap-im-netz.de
Call-Bezeichnung: Call for Essays
Deadline: 15. Januar 2016
Veranstaltende Institution: Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP)


[Siehe beigefügtes PDF für den vollständigen Ausschreibungstext!]

Die großen Flüchtlingsströme aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Afrika gehören aktuell zu den drängendsten politischen und humanitären Herausforderungen Deutschlands und Europas. Angesichts der vielfältigen und kontroversen Meinungen zu diesem Thema soll die Preisfrage der GAP zur normativen Orientierung bezüglich der Frage beitragen, welche moralischen Verpflichtungen wir gegenüber Flüchtlingen haben.

Die GAP ruft Philosophinnen und Philosophen aller Qualifikationsstufen (vom Studierenden bis zur Professorin) dazu auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Die Essays sollen argumentativ und klar, zugleich aber auch für eine größere Öffentlichkeit verständlich geschrieben sein. Auf Fußnoten kann deshalb weitgehend verzichtet werden. Die Essays sollen nicht mehr als 4.000 Wörter umfassen. Die drei besten Essays sollen in der Neuen Zürcher Zeitung und eine größere Zahl ausgewählter Essays in einem Sammelband bei Reclam veröffentlicht werden. Ziel ist es, mit guten Argumenten eine vernünftige öffentliche Debatte anzuregen. 

Eine unabhängige Jury vergibt folgende Preise: 1. Preis 3.000 €, 2. Preis 2.000 € und 3. Preis 1.000 €.

Die Essays sind bis 15. Januar 2016 in elektronischer Form und anonymisiert mit separatem Deckblatt zu senden an preisfrage_fluechtlinge@gap-im-netz.de.

Weitere Auskünfte erteilt Dr. Joachim Horvath (joachim.horvath@uni-koeln.de).


Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden