02.06.2014

Hobbes als Wegbereiter des liberalen Staates – Vorlesungsreihe FAU Erlangen-Nürnberg, SS 2014

30.05., 11.06, 25.06., 02.07.; Raum KH 1.014, Erlangen


Thomas Hobbes’ (1588-1679) politische Philosophie erfreut sich in den letzten Jahren vor allem im angelsächsischen Sprachraum eines enormen Interesses. Während die politische Ideengeschichtsschreibung lange Zeit die Geschichte des liberalen Staates erst mit Hobbes’ Nachfolger Locke beginnen ließ, mehren sich aktuell Stimmen, die auch Hobbes in die Reihe der Wegbereiter des liberalen Staates einordnen wollen.

Ausdruck dieser Neuorientierung ist zum einen ein gesteigertes Interesse an denjenigen Elementen der Hobbes’schen politischen Philosophie, die es zu erlauben scheinen, Hobbes in gewisser Hinsicht als „liberal“ zu kennzeichnen: Neben dem allgemeinen Umstand, dass Hobbes als „Erfinder des kontraktualistischen Arguments“, also einer liberalen Legitimationsfigur, betrachtet wird, rücken Elemente wie das vorstaatliche „Recht auf Selbsterhaltung“, die augenscheinlich rechtsstaatliche Argumentation sowie die stark vernachlässigte Religionspolitik in den Vordergrund der politikwissenschaftlichen Forschungsdiskussion zu Hobbes.

Zum zweiten wird Hobbes’ Liberalismus nicht nur in werkexegetischer Absicht erforscht, sondern Hobbes zunehmend auch in systematischer Hinsicht als möglicher Ideengeber liberaler Demokratien betrachtet. Sammelbände wie der 2013 von Lloyd herausgegebene „Hobbes today. Insights for the 21st century“ eruieren, in welchen Hinsichten liberale Demokratien des 21. Jahrhunderts bei Hobbes Antworten auf drängende aktuelle Probleme finden können.

Die Vorlesungsreihe „Thomas Hobbes als Wegbereiter der liberalen Demokratie“ nimmt diese jüngeren Entwicklungen der Hobbes-Forschung zum Anlass, die Fragen zu diskutieren, ob (und wenn ja, in welcher Hinsicht) Hobbes’ politische Philosophie als „liberal“ gelten kann und ob Hobbes’ politische Philosophie liberalen Demokratien des 21. Jahrhunderts tatsächlich wichtige Einsichten vermitteln kann.

Programm

Freitag, 30. Mai
Dieter Hüning: Hobbes' Begründung des Strafrechts

Mittwoch, 11. Juni
Marcelo Villanova: Hobbes über das Recht des religiös motivierten Widerstandes

Mittwoch, 25. Juni
Dietrich Schotte: Politisch gefährliche Dummheit. Thomas Hobbes über Religion als politisches Problem

Mittwoch, 2. Juli
Heiner Bielefeldt: Thomas Hobbes als Wegbereiter des liberalen Staates?


Veranstaltung melden
Stellenausschreibung melden